MRAS Übung

Am 1. Februar 2020 fand eine Spezialübung zum Thema Menschenrettung und Absturzsicherung (MRAS) statt.

Ziel der Übung war es einen Hochspannungsunfall mit einer verletzten Person an einem Masttransformator zu simulieren. Dabei diente eine stillgelegter Gittermaststation als Übungsobjekt. MRAS ist ein Spezialgebiet des Feuerwehrwesens zur Rettung von Menschen in gefährlichen absturzgefährdenden Lagen. Aufgrund dessen ist der Trupp mit speziellen Auffanggurten ausgestattet, welcher in Verbindung mit Seilen, Karabinern, Rollen, Bandschlingen und Knoten das eigene und fremde Abstürzen verhindern soll und somit eine Rettung aus Höhen und Tiefen gewährleisten kann.

HBI Wolfgang Neuhold gab informative Hintergrundinfos hinsichtlich eines Unfalls in Verbindung mit Hochspannungsleitungen. Außerdem ging er auf den groben Aufbau einer Trafostation, sowie die Gefahren bei Einsätzen im Bereich elektrischer Anlagen ein.

Ziel der Übung war es eine verletzte Person, welche sich immer noch auf einem Masttransformator befindet, zu retten. In diesem Zusammenhang wurde ein gesicherter Vorstieg aufgebaut, welcher den Feuerwehrmann vor einem drohenden Absturz schützt. Bei der verletzten Person angekommen wurde mit Hilfe von Bandschlingen, Karabinern und Rollen ein Fixpunkt erstellt, welcher in Verbindung mit einem Rettungsseil ein gefahrloses Hinabtransportieren der verletzten Person gewährleisten soll. Diese wurde mit Hilfe einer Korbtrage vom Masten abgeseilt. Zielführend war dabei ein Bremsknoten, welcher das Absturzrisiko beim Abseilen minimiert. Zudem sind gut ausgebildete Feuerwehrmänner bei der Sicherung am Boden und in der Höhe notwendig.

Im zweiten Teil der Übung wechselte der Sicherungstrupp am Boden mit dem Rettungstrupp auf dem Masten und es wurde eine Rettung mittels Rettungswindel simuliert. Zum Abschluss seilten sich die Feuerwehrmänner selbst aktiv vom Masten ab, sodass kein Material zurückgelassen werden musste.

Danach wurden die Geräte im Rüsthaus wieder versorgt und einsatzfähig gemacht. Zum Abschluss wurde die Übung unter den Teilnehmern reflektiert und als positiv sowie sinnvoll wahrgenommen. Die Kameraden kamen zum Entschluss, dass nur eine kontinuierliche Übung auf den Ernstfall vorbereiten kann.

Eingesetzt waren 2 MRAS Trupps unter der Übungsleitung unseres MRAS-Beauftragten HFM Alexander Pöltl.

Vielen Dank für die Vorbereitung und Durchführung der Übung.

Jetzt Suchen